PRESSESTIMMEN

„Miroslava Svolikova verhilft dem absurden Drama zu einer Renaissance. Ihre Stücke beweisen Sinn für grenzwertigen Humor, ihre Figurenkonstellationen sind unkonventionell.“ (Wiener Zeitung)

„In den Stücken Miroslava Svolikovas geschehen Dinge, die man nie für möglich gehalten hätte… Die Stücke (gehen) runter wie Öl.“ (Theater der Zeit)

„Sie verzichtet auf Großbuchstaben.“ (Die Presse)

„hellsichtige(r), krude(r), herrliche(r) Irrwitz“ (Süddeutsche Zeitung)

„Miroslava Svolikova bringt mit ihren Sprechkonzepten etwas Neues ins Theater.“ (der Standard)

„Jeder News-Sender hat da mehr zu bieten.“ (Kronen Zeitung)

„Keine Frage: Diese Dramatikerin wird noch Karierte machen.“ (Wolfgang Kralicek)

„Dass man Svolikova (…) das Philosophiestudium anmerkt, ist ja nicht das Schlechteste, was sich über eine Gegenwartsdramatikerin sagen lässt.“ (Theater heute)

„Als eine der wichtigsten Nachwuchsdramatikerinnen Österreichs vielfach ausgezeichnet und gespielt, überraschte [Svolikova] in zwei der jüngsten manuskripte-Ausgaben (219 und 221) mit ebenso exzellenter Prosa wie Lyrik.“ (manuskripte)

„Ihre Texte verhandeln große, universelle Themen mit klugem, bildhaften Humor“ (Augustin)

 

PRESSE

Fünf unter 35: Junge Theaterautorinnen mit lauter Stimme

Ö1 – Beitrag zu RAND, Kulturjournal, 30.09.2020

Schaufenster – Die Presse – Bühnenreife Marginalien“ (Porträt zu RAND), Nr. 24725.09.2020 /// ///

Der Standard – „Wenn die Erdkugel einen Gott beißt“, Porträt 23.09.2020 ///  ////

Theater der Zeit – „Der Stern hat gesprochen, die Erde beißt“ Stückwerk 6/Neue deutschsprachige Dramatik im Porträt, Heft Nr. 7/8 ///

Bühne – „Am Rand ist auch der Abgrund“ (Bühne April 2020) ///

Ö1 Mittagsjournal – Beitrag zu Der Sprecher und die Souffleuse (16. Juni 2019)

Augustin, Ausgabe 468 – «Dass sie ihn umbringt, ist Selbstverteidigung» (10/2018) ///

Bühne – Wider den Zerfall Europas (10/2018) ///

Ö1 Mittagsjournal – Beitrag zu Europa flieht nach Europa (03. Oktober 2018)

Wiener Zeitung – Utopie und Gewalt (03. Oktober 2018) ///

Presse am Sonntag – In Tokio ist alles schön und sicher (26. August 2018) ///

ORF 2 Kulturmontag – Beitrag in Europa und die bedrohte Demokratie (18. Juni 2018)

Theater der Zeit – Geschichte als Karneval (Juni 2018 – Heft Nr. 6)

Dialog – Uwielbiam języki.
Rozmowa z Miroslavą Svolikovą (Numer 4/2018) /// zur deutschen Version

Kleine Zeitung – Über den allerletzten EU-Stern (01. Juni 2017)

rotweißrot, Magazin für Auslandsösterreicher – Österreichs Autoren-Nachwuchs (1/2017) ///

norsk shakespearetidsskrift – Europeiske dystopier og tilvaerelsens absurditet (1/2017) ///

Presse Schaufenster – So ein Theater (31. Oktober 2016) ///

Ö1 Kulturjournal – die hockenden (13. April 2016)

der Standard – Die Lupensituation beim Schreiben (18. Mai 2015)

 

PROGRAMMHEFTE / INTERVIEWS

Schauspielhaus Bochum Programmheft: König Lear Übersetzen, Interview, 2020

Schauspielhaus Wien Magazin: E-mail Interview zu RAND, Magazin Nr.1 20/21, Seite 10-11 ///   /// 

Schauspielhaus Wien Magazin: Interview zu RAND, Ausgabe 19/20, Magazin #3

Hessisches Landestheater Marburg: Europäische Gefühle, Interviewfragen für das Programmheft zu „Diese Mauer fasst sich selbst zusammen und der Stern hat gesprochen, der Stern hat auch was gesagt.“ 2019

Staatstheater Karlsruhe: Eine Frau in einer schwierigen Situation, Interviewfragen für das Programmheft zu Europa flieht nach Europa, 2018 ///

Burgtheater Magazin: Playlist Europa, Interview zum Stück, Oktober/November 2018-Ausgabe (S. 16-17) ///
Suhrkamp Magazin: Jeder Raum ist immer schon gestört, Gespräch mit Thomas Köck (Seite 132-138), 2018 ///